Ein Produkt der mobus 200px

Dr. Monika Mayer Apothekerin
Vinzenz Apotheke, Rössliweg 13, 5074 Eiken
www.vinzenz-apotheke.ch

Covid-Impfung
Jetzt ist der Impfstoff da und die ersten Bevölkerungsgruppen können geimpft werden. Wir möchten einen Überblick über das aktuelle Wissen geben (ohne eine Zusicherung der Vollständigkeit, der Wissens-Zuwachs ist gross).
Dieser Impfstoff ist etwas Besonderes und wurde mit Hilfe einer «NEUEN» Technik hergestellt. An dieser Art von Impfstoffen, genauer gesagt mRNA-Impfstoffen, wird seit mehreren Jahren geforscht. Glücklicherweise war die Technologie fertig entwickelt. Deshalb konnten die spezifischen Impfstoffe schnell entwickelt werden.
Wie sicher ist diese Impfung?

• Durch die genaue Prüfung mittels der hohen Standards für Sicherheit, Wirksamkeit und Qualität durch unser Heilmittelinstitut Swissmedic ist für die Bevölkerung die Sicherheit gewährleistet!
• Das Verabreichen der Impfung erfolgt unter genau definierten Bedingungen und alle Beteiligten sind angehalten, Nebenwirkungen zu beobachten und den Fachkräften (Ärzten und auch Apothekern) zu berichten. Alle Beobachtungen werden den dafür spezialisierten Stellen gemeldet. Dadurch ist nochmals sichergestellt, dass bisher noch nicht bekannte, unerwünschte Wirkungen schnell erkannt werden.
Auch ist sicher, dass das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf um vieles höher ist, als das Risiko für schwere Nebenwirkungen nach einer Impfung.

Wie funktioniert nun diese Impfung?
Allgemein werden bei Impfungen fremde Zellen und Zellstrukturen, z.B. von Viren, unseren Abwehr-Zellen präsentiert, die als körperfremd erkannt werden. Daraufhin produzieren unsere Abwehrzellen sogenannte Antikörper und Immunglobuline, die unserem gesamten Abwehrsystem helfen die «Eindringlinge» zu eliminieren. Dabei ist von grösster Bedeutung, dass uns diese Zellstrukturen nicht krank machen können. Es handelt sich z.B. um abgeschwächte Erreger oder «Erregerteile».
Bei den mRNA-Impfungen sind diese Zellstrukturen ein modifiziertes Eiweiss eben eine mRNA. Dieses spezielle Eiweiss wird in unseren Körperzellen an den Ort gebracht, wo es wie «gelesen» wird. Das Lesen ermöglicht der Zelle ein Protein zu bilden, das identisch mit dem Oberflächen-Eiweiss des Virus (dem sogenannten Spike-Protein) ist. Unser Körper kann, wie immer, diese Struktur als fremd erkennen und Gegenmassnahmen einleiten, die zum Eliminieren des Virus führen. Der Unterschied zu den herkömmlichen Impfungen ist also, dass wir erst das Spike-Protein selber bilden müssen um es unserem Abwehrsystem zu zeigen. Die injizierte mRNA wird in einem bestimmten Zeitraum (in einigen Stunden bis wenigen Tagen) vom Körper abgebaut und unschädlich gemacht.

Die Impfung wird in den Muskel verabreicht, normalerweise in den Oberarm. Eine 2. Impfung stellt sicher, dass unser Körper genügend Material und Zeit zur Verfügung hat, das Virus bei einer allfälligen Infektion genügend schnell zu eliminieren. Bei dem in der Schweiz in Visp bei der Lonza AG produzierten Moderna Impfstoff erfolgt die 2. Impfung nach 28 Tagen.
Im Moment bittet der Kanton, dass sich nur die Personen anmelden, die entweder:
• 75 Jahre und älter sind oder
• jünger sind und an einer chronischen Erkrankung leiden, (diejenigen müssen ein Attest von ihrem behandelnden Arzt zur Impfung mitnehmen).
Da es Personen gibt, die nicht über einen Internetanschluss verfügen, können sich diese Menschen in ihrer Apotheke registrieren lassen. Sie müssen einen Telefonanschluss haben und mit ihrem Krankenkassenkärtchen vorbeikommen. (Ein Familienmitglied kann die Anmeldung mit den nötigen Informationen auch übernehmen).
Für Fragen sind wir immer für Sie da.
Bleiben Sie gesund.

Lassen Sie sich von uns beraten: vinzenz apotheke – eine quelle der gesundheit

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an