Ein Produkt der  
Die grösste Wochenzeitung im Fricktal
fricktal info
Verlag: 
Mobus AG, 4332 Stein
  Inserate: 
Texte:
inserat@fricktal.info
redaktion@fricktal.info
2.89°C

Fricktalwetter

bedekt Luftfeuchtigkeit: 87%
Freitag
-0.7°C | 4.1°C
Samstag
2.7°C | 7.1°C
Die Möhliner Erstliga-Volleyballerinnen wollen nach einem Zwischentief wieder auf die Siegesstrasse zurück. Foto: Mimmo Muscio

Volley Möhlin, 1. Liga: Siegesserie der Volleyballerinnen unterbrochen

(yb) Nach sechs Siegen in Serie mussten die Möhliner Erstliga-Volleyballerinnen nun drei Niederlagen hinnehmen. Aufgrund von Verletzung und Krankheit einiger Teamstützen konnte die Mannschaft von Trainerin Monique Lindemann nur reduziert antreten. Trotzdem belegt Volley Möhlin 1 nach wie vor den 3. Rang in der Tabelle.

Nach der knappen 2:3-Niederlage auswärts gegen VBC Kanti Baden waren die Möhlinerinnen umso motivierter, das Heimspiel am 11. November gegen Volley Lugano für sich zu entscheiden. Bedingt durch Krankheit und Verletzungen konnten sie aber nur mit neun Spielerinnen gegen das junge Tessiner Team kämpfen. Coach Monique Lindemann war gezwungen, einige Spielerinnen auf einer anderen Position einzusetzen, was den Spielaufbau und die internen Abläufe und Abstimmungen erschwerte.

Chancen nicht genutzt
Die Möhliner Spielerinnen erwischten einen guten Start und erarbeiteten sich dank druckvollen Services und flinker Verteidigungsarbeit schnell einen 10:7-Vorsprung. Lugano agierte dann aber fokussierter und konnte so viel Druck aufbauen, dass ihre Widersacherinnen Mühe hatten, erfolgreiche Angriffe zu lancieren. Der erste Satz ging dann mit 14:25 an die Tessinerinnen. Zu Beginn des zweiten Satzes konnten sich die Fricktalerinnen wieder ein stattliches Polster von fünf Punkten aufbauen. Leider leisteten sie sich in der Folge zu viele Eigenfehler, so dass sich das Spiel zum Satzende sehr ausgeglichen gestaltete. Beim Spielstand von 24:23 hatte Möhlin einen ersten Satzball. Mit drei Eigenfehlern in Folge mussten sie jedoch auch den zweiten Satz mit 24:26 Lugano überlassen. Im dritten Satz gelang es Möhlin, sein druckvolles Spiel wieder aufzuziehen. Sie erspielten sich mit aggressiven Services, guter Blockarbeit und Druck im Angriff mehrere Punkte Vorsprung und gewannen am Ende 25:11. Im vierten Satz machte sich bei den Gastgeberinnen eine Unsicherheit in der Annahme bemerkbar und es schlichen sich vermehrt Eigenfehler ein, was den Luganesi den Satz- und Matchsieg bescherte. «Mit dem vollständigen Kader wäre ein Sieg möglich gewesen», stellte die Trainerin enttäuscht fest. «Wir müssen im Training wieder mehr Aufmerksamkeit auf die Annahme lenken, damit unser Spielaufbau präziser wird.»

Spannender Schlagabtausch
Am vergangenen Samstag reiste Volley Möhlin in die Innerschweiz, wo sie den Tabellenführerinnen FC Luzern gegenüberstanden. Im ersten Satz zeigten beide Mannschaften, dass sie zurecht zum Spitzentrio der 1. Liga gehörten. Es war im Startumgang ein spannender Schlagabtausch, den Luzern mit 25:19 für sich entscheiden konnte. Im zweiten und dritten Satz spielte das erfahrene Heimteam die ganze Routine aus und gewann klar mit 25:14 und 25:16.
Das Team vom Nationalen Nachwuchsverein (NNV) BTV Aarau wird am kommenden Samstag in der Steinlihalle in Möhlin zu Gast sein. Im NNV trainieren 16- bis 20-jährige Nachwuchstalente, die ihre Spielerfahrung in einem Team in der 1. Liga sammeln. Das Spiel wird um 14.30 Uhr angepfiffen. Die Aarauerinnen liegen nur einen Punkt hinter Möhlin auf dem vierten Rang. Die Zuschauenden dürfen sich also auf ein hart umkämpftes und attraktives Derby freuen.

Bild: Die Möhliner Erstliga-Volleyballerinnen wollen nach einem Zwischentief wieder auf die Siegesstrasse zurück. Foto: Mimmo Muscio