Ein Produkt der  
Die grösste Wochenzeitung im Fricktal
fricktal info
Verlag: 
Mobus AG, 4332 Stein
  Inserate: 
Texte:
inserat@fricktal.info
redaktion@fricktal.info
17.8°C

Fricktalwetter

wenige Wollken Luftfeuchtigkeit: 89%
Samstag
15.8°C | 30.9°C
Sonntag
17.2°C | 20°C
Die Mitglieder des Veloclubs genossen ihre Vereinsreise. Foto: zVg
Featured

«Carpe Diem» für 125 Jahre: Veloclub Rheinfelden auf Jubiläumsreise

(pb) Unter dem Motto «Carpe diem», also den Tag voll auszukosten, waren alle 24 reisefreudigen Teilnehmer des Veloclubs Rheinfelden gewillt, am Jubiläumsreisetag diesem Vorsatz Folge zu leisten.

Morgens in Sachseln am Sarnersee eingetroffen, genoss man den obligatorischen Kaffee mit Gipfeli. Auch Petrus schien der langen Regenperiode bester Laune zu sein und zeigte sich von seiner guten Seite. Der Chauffeur steuert nun sein Gefährt weiter via Meiringen, vorbei an der Aareschlucht, gekonnt und gefühlvoll über die engen Serpentinen der atemberauben-den Grimselpass-Panoramastrasse Richtung Kanton Wallis. Oben auf der Passhöhe angekommen, genossen alle inmitten der traumhaften Berg- und Seenlandschaft das Mittagessen im gemütlichen Stübli vom «Alpenrösli». Nach der kulinarischen Stärkung lenkte der Pilot erfahren durch die Kehren hinunter nach Gletsch. Der Blick auf den gegenüberliegenden Furkapass war beeindruckend. Am Bahnhof Gletsch verliessen alle den Bus, welcher jetzt ohne Passagiere über den Furkapass nach Realp fuhr, um die Fahrgäste dort nach der Bahnfahrt am späteren Nachmittag wieder zu empfangen.

Die Mitglieder des Veloclubs genossen ihre Vereinsreise. Foto: zVgDer Höhepunkt des Tages stand nun bevor: ein Bahn-Nostalgieabenteuer mitten in der heilen Alpenwelt. Der Zug der Dampfbahn der Furka-Bergstrecke mit dem reservierten Wagen stand bereits auf dem Abfahrtsgleis. Der Lokführer war mitten in den Vorbereitungen seiner Dampflok: Schmieren, Wasser fassen, Kohle schaufeln, Regler und Dichtigkeit prüfen und so weiter; denn das Zugpferd hatte in den nächsten zwei Stunden einiges zu leisten auf der knapp 18 Kilometer langen Strecke zwischen Gletsch im Kanton Wallis und Realp im Kanton Uri. Nach dem Gruppenfoto vor der Lok hiess es einsteigen; denn Punkt 14.20 Uhr ertönte das Hupsignal und der Nostalgiezug setzte sich in Bewegung. Die Strecke führte durch eine grösstenteils unberührte Natur, wand sich durch wilde Schluchten entlang von steilen Berghängen mit Blick auf den majestätischen Rhonegletscher. Die 400 Höhenmeter vom Einstiegort Gletsch bis zum Scheitelpunkt Furka auf 2160 M. ü. M. überwand die historische Dampflokomotive mithilfe des Zahnstangenantriebs. Zwischendurch kam der Kondukteur und erzählte lustige Anekdoten und spannende Details zur 1925 eröffneten Strecke. Interessant auch der längere Zwischenhalt nach der Durchfahrt des Scheiteltunnels bei der höchstgelegenen Station Furka, hier wird die Lok auf der Drehscheibe für die Talfahrt gedreht. Angekommen an der Endstation Realp erwartete die Geellschaft bereits der Chauffeur für die Weiterreise nach Andermatt via Schöllenenschlucht nach Brunnen am Vierwaldstättersee. Hier genoss man bei herrlichem Sonnenschein die letzte Stunde mit einer Erfrischung am See. Der äusserst erlebnisreiche und einzigartige Ausflug durch die Schweizer Alpen wird bei den Mitgliedern sicher einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Bilder: Die Mitglieder des Veloclubs genossen ihre Vereinsreise. Fotos: zVg